Exercitien, Aufführungen des ritterlichen Mittelalters - Die Lanzenritter

Lanzernitter Logo mir Lanze und Schriftzug
Schriftzug der Lanzenritter
Direkt zum Seiteninhalt

Exercitien, Aufführungen des ritterlichen Mittelalters

Ringe stechen
Es wird mit einer Lanze auf sechs Ringe, die sich in einer von Persevanten getragenen Halterung befinden sollten, angeritten. Die Ringe werden rechts vom anreitenden Ritter gehalten.
Die Oculi sind nach der Anzahl der Ringe zu vergeben:
Pro Ring  1 Oculus
Masterring   2 Oculi
Sabrina von Heroldshuse auf Pferd beim Ringe stechen
Hälse schlagen
Bei diesem mittelalterlichen Reiterwettkampf muss der Ritter sowohl sein Pferd, als auch sein Schwert im Auge behalten. Es gilt, die Hälse unter den Helmen von den Pfählen zu schlagen.
Die Oculi sind wie folgt zu vergeben:
1 Oculus wenn der Ritter den Hals trifft.
2 Oculi wenn der Hals fällt, der Helm aber bleibt auf dem Pfahl.
Gräfin von Brachina auf Pferd mit Schwert beim Hälse schlagen
Turm bauen
Beim Turmbau muß der Reiter Holzklötze stapeln. Dazu nimmt er jeweils am Ende der Bahn einen Klotz mit der Hand auf und stapelt ihn in der Mitte der Bahn. Das Turmbauen erfolgt, solange die Musik spielt.
Die Anzahl der gestapelten Klötze ergibt die Oculi.
Gräfin von Brachina auf Pferd beim Stapeln der Holzklötze
Roland reiten
Es wird mit der Lanze im vollen Galopp gegen den Roland angeritten, und die Umdrehungen werden gezählt.
Es werden nur volle Runden bewertet.
Die Oculi sind nach der Anzahl der Umdrehungen zu vergeben:
Pro volle Runde 1 Oculus
Eber stechen
Es wird im vollen Galopp mit einem Speer auf eine Sau oder den Eber geworfen.
Die Oculi sind nach der Anzahl der Treffer zu vergeben:
Pro steckende Lanze:  1 Oculus
Pro steckende Lanze ins Herz:  2 Oculi
Katharina von Eichenhain bei Speerwerfen auf den Eber
Zurück zum Seiteninhalt